Zum Inhalt springen Zur Navigation
Eggersmann Recylingtechnology

Eggersmann

Mobile Umsetztechnik

Mietenumsetzer oder Zeilenumsetzer?

BACKHUS

Mietenumsetzer

  • Mieten flexibel Fuß-an-Fuß legen
  • Selbstfahrer 
  • Mietenbreiten von 3 bis 7,8 m
  • Umfangreiche Serienausstattung
  • Vielzahl an Optionen

 

BACKHUS CON

Umsetzer mit Membran

  • Automatisiertes Auf- und Abwickeln
  • Automatisierte Überfahrt
  • Semipermeable Membran
  • Quasi geschlossenes System
  • Zeilenbreiten von 6, 8 und 10 m

LANE TURNER

Zeilenumsetzer

  • Konzipiert für geschlossene Hallen;
  • Sicherer Prozess bei aggressivem Material
  • Opt. automatisierte Überfahrt
  • Transferwagen für Zeilenwechsel
  • Zeilenbreiten von 4,5 bis 5 m
     

Was möchten Sie umsetzen?

Sonderanwendung

Sie haben Ihr Material nicht gefunden? Sie haben eine Sonderanwendung?

Dann kontaktieren Sie uns! 

Maschinenübersicht

BACKHUS CON 60

Umsetzer mit Membran

  • Automatisiert

Zeilenbreite: 6 m

BACKHUS CON 80

Umsetzer mit Membran

  • Automatisiert

Zeilenbreite: 8 m

BACKHUS CON 100

Umsetzer mit Membran

  • Automatisiert

Zeilenbreite: 10 m

LANE TURNER LT

Umsetzer für geschlossene Anlagen

  • Fahrer

Zeilenbreite: 4,5-5 m

LANE TURNER LT

Umsetzer für geschlossene Anlagen

  • Automatisiert

Zeilenbreite: 4,5-5 m

Sie haben Fragen?

Wie nutze ich meine Fläche bestmöglich aus?

Anordnung und Größe der Mieten sowie die passende Maschine schlägt Ihnen unser kostenloser Flächenberechner vor.

Radlader oder Umsetzer?

Rechnen Sie sich selbst den Unterschied für Ihren Platz mit unserem kostenlosen Tool aus.

Mietenumsetzer

BACKHUS A 30

Mietenbreite max.: 3 m
Mietenhöhe max.: 1,3 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 38

Mietenbreite max.: 3,8 m
Mietenhöhe max.: 1,9 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 45

Mietenbreite max.: 4,5 m
Mietenhöhe max.: 3,3 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 50

Mietenbreite max.: 5 m
Mietenhöhe max.: 2,4 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 55

Mietenbreite max.: 5,5 m
Mietenhöhe max.: 2,5 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 60

Mietenbreite max.: 6 m
Mietenhöhe max.: 2,7 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 65

Mietenbreite max.: 6,5 m
Mietenhöhe max.: 2,9 m

Details

Mietenumsetzer

BACKHUS A 75

Mietenbreite max: 7,5 m
Mietenhöhe max.: 3,3 m

Details

Umsetzleistung bis zu 700 m³/h
Umsetzleistung bis zu 1.500 m³/h
Umsetzleistung bis zu 3.000 m³/h
Umsetzleistung bis zu 4.000 m³/h
Umsetzleistung bis zu 4.500 m³/h
Umsetzleistung bis zu 5.000 m³/h
Umsetzleistung bis zu 5.500 m³/h
Umsetzleistung bis zu 7.000 m³/h

Sie haben sehr flüssige Biomasse und wissen nicht, wie Sie diese kompostieren können?

Sie sind mit der bisherigen Qualität Ihres Kompostes unzufrieden?

Dann kontaktieren Sie uns! 

Gerne stellen wir Ihnen unsere langjährige Expertise zur Verfügung. 
Wir unterstützen und beraten Sie bei der Zusammenstellung und Auswahl der notwendigen Materialien, um ein optimales Mischungsverhältnis zu erreichen.

Was genau ist Kompostierung und wie unterscheidet sie sich von biologischer Trocknung?

Auch wenn die Vermutung nahe liegt, zielt Kompostierung nicht zwangsläufig immer auf die Schaffung von „Kompost“ im Sinne eines vermarktungsfähigen Produktes ab. Grundsätzlich umschreibt das Wort „Kompostierung“ die natürliche Umwandlung von organischem Material in Humus durch Bakterien in einem Rotteprozess. Besitzt dieser „Kompost“ eine hohe Reinheit, kann er am Ende als Dünger verwendet werden. Allerdings werden oft auch Materialien kompostiert, bei denen eine spätere Nutzung als Dünger von vornherein auszuschließen ist. So enthält gerade Hausmüll oft starke organische Anteile, die sich kaum von den restlichen Abfällen separieren lassen – dennoch empfiehlt sich eine Kompostierung oder biologische Trocknung schon aus den folgenden Gründen:

  • Volumen
    Abfälle mit einem nicht kompostierten organischen Anteil besitzen ein wesentlich höheres Volumen, welches die Deponierung erschwert. Neben einer Aufbereitung des Materials mit Zerkleinerern etc. gehört daher auch das regelmäßige Umsetzen zu den effizienten Methoden, um das Volumen entscheidend zu reduzieren.   
  • Energieaufwand
    Nicht recycelbare Abfälle wie Restmüll werden zu großen Teilen thermisch behandelt. Die darin enthaltenen Biofraktionen bestehen zu einem großen Teil aus Wasser und der hohe Feuchtigkeitsanteil steigert daher den Energiebedarf bei der Verbrennung. Eine biologische Trocknung mit einer Membran oder eine vollständige Kompostierung vor der thermischen Behandlung sind daher oftmals kostengünstiger. 
  • Temperatur 
    Während des Kompostierens entstehen Temperaturen von bis zu 65 Grad. Werden Siedlungsabfälle vor der Deponierung nicht behandelt, findet eine unkontrollierte Kompostierung statt. Die Deponie heizt sich dann stark auf und es können in Verbindung mit den anderen Abfällen gefährliche Schadstoffe austreten.
  • Gase
    Bei einer kontrollierten Kompostierung mit Umsetzern entsteht zwar auch C02, allerdings ist eine Deponierung von unbehandeltem Material um ein vielfaches klimaschädlicher. Gerade in von der Sauerstoffzufuhr abgeschlossenen Hohlräumen entstehen schnell Methan- und Lachgas. Dies lässt sich durch ein regelmäßiges Umsetzen vermeiden.