Zum Inhalt springen Zur Navigation
Eggersmann Recylingtechnology

Eggersmann FUEL

Ersatzbrennstoff

Die sinnvolle Alternative zur Deponie

  • Höherer Nettoheizwert 
  • Nutzung des Biomasseanteils
  • Komplettlösung für EBS
  • 80 % weniger Deponiemasse

 

Unser Eggersmann FUEL Verfahren entfaltet das volle Potenzial der nachwachsenden, organischen Fraktion der Siedlungsabfälle. Der mit unserem Prozess erzeugte Sekundärbrennstoff ist damit eine Mischung aus fossiler und erneuerbarer Energie.

Alternativer Brennstoff

Durch den Einsatz von Eggersmann FUEL kann fossiler Brennstoff in energieintensiven Industrien eingespart werden. Das Waste to Energy Konzept ermöglicht eine äußerst effiziente, ganzheitliche Verwertung von Siedlungsabfällen.

Kern des Eggersmann FUEL Verfahrens ist die biologische Trocknung mittels des CONVAERO Systems. Diese wird vor die gängige, mechanische Aufbereitung geschaltet. Das erprobte und robuste Verfahren ist sowohl auf die Behandlung kleiner als auch sehr großer Abfallmengen ausgerichtet. Außerdem ermöglicht der konsequent standardisierte Prozess eine bezahlbare Abfallbehandlung in Schwellen- und Entwicklungsländern, in denen bisher noch vorwiegend deponiert bzw. unkontrolliert abgelagert wird. Die zu deponierende Masse wird auf nur noch 20 % der ursprünglichen Müllmasse reduziert und Emissionen aus der unkontrollierten Verrottung der organischen Fraktion vermieden. Außerdem können fossile Brennstoffe eingespart werden.

Maximierung des Nettoheizwertes

Die Behandlungszeit richtet sich nach dem erforderlichen Heizwert des Ersatzbrennstoffes. So kann der Nettoheizwert über die Trocknung passend auf die Anforderungen des Abnehmers abgestimmt werden: Je geringer der Restwassergehalt, desto höher der Nettoheizwert. Die getrocknete Biomasse wird dabei selbst von einem Störfaktor zu einem Brennstoff. Die Energiemenge ist daher überdurchschnittlich hoch. Besonders interessant ist es für die Zementherstellung. Da bei der Verbrennung wesentlich weniger Wasserdampf entsteht, ist hier ein deutlich höherer Anteil von EBS möglich.

Das Verfahren

Bei dem Eggersmann FUEL kommt eine Kombination erprobter und aufeinander abgestimmter Komponenten als Systemlösung zum Einsatz: Im ersten Schritt wird der Restabfall mit Hilfe eines TEUTON oder FORUS Schredders zerkleinert. Der zerkleinerte Abfall wird anschließend mittels des CONVAERO Verfahrens biologisch getrocknet. Abhängig vom Anlagendurchsatz und den Anforderungen an die Automatisierung in der biologischen Trocknung wird der Prozess mit einer BACKHUS CON beschleunigt. Der Austrag der biologischen Trocknung wird je nach den weiteren Anforderungen an den Ersatzbrennstoff durch unsere Aufbereitungstechnik behandelt. Dies kann beispielsweise die Trennung von sortenreinen Wertstofffraktionen für den Weiterverkauf umfassen, wie die Abtrennung von Metallen durch Überbandmagneten.

Eggersmann FUEL Sulaymaniyah, Iraq

Gut für Umwelt und Wirtschaft

Die Ablagerung unbehandelter und nicht vorsortierter Abfälle in Entwicklungs- und Schwellenländern ist in mehrfacher Hinsicht ein Problem:

  • Die Abfälle enthalten Schadstoffe, die unkontrolliert über den Wasser- oder Luftpfad an die Umwelt abgeben werden.
  • Bei der natürlichen Zersetzung der organischen Fraktion im Abfall entsteht sehr viel CH4 und CO2.
  • Bei der natürlichen Zersetzung der organischen Fraktion werden hohe Temperaturen erreicht, was die Gefahr von Bränden enorm erhöht.

Im Gegensatz zur Deponierung bietet unser Eggersmann FUEL die Möglichkeit, Siedlungsabfälle sicher und ökonomisch zu verwerten. Der fertige Brennstoff kann bei der Zementherstellung oder zur Erzeugung von Strom und Wärme genutzt werden. Dadurch leistet er einen entscheidenden Beitrag für die Entwicklung der Infrastruktur von Schwellen- und Entwicklungsländern und verlängert die Laufzeit bestehender Deponien um den Faktor 6 – 8. Gleichzeitig entstehen viele neue Arbeitsplätze für unterschiedliche Qualifikationen. Das Verfahren trägt damit zum Bruttoinlandsprodukt bei.