Zum Inhalt springen Zur Navigation
Eggersmann Recylingtechnology

Eggersmann Anlagenbau

Kompostfeinaufbereitung

Unser Verfahren ermöglicht eine gezielte Entfernung von Folien und Kunststoffen, welche mit herkömmlicher Siebtechnik nicht separiert werden können.

Bioabfälle sind immer stärker mit Fremdstoffen wie Glas, Metallen oder Kunststoffen verunreinigt. Insbesondere die Plastikanteile stellen die Anlagenbetreiber vermehrt vor Probleme. Besonders schwierig: Entweder der Kompost ist aufgrund eines gröberen Siebschnittes mit Störstoffen verunreinigt oder der in der Entsorgung besonders teure Siebrest enthält aufgrund eines feineren Siebschnittes zu viel guten Kompost. Als Betreiber eigener Kompostwerke haben wir hierfür eine Systemlösung aus unserer Sternsiebtechnik und dem CO2MPOSTCLEANER entwickelt. Der zu entsorgende Siebrest kann so auf unter 7 % der Gesamtmasse reduziert werden.

STAR SELECT Sternsiebe

Sternsiebe sind optimal für die Aufbereitung von Kompost. Die leicht austauschbaren Siebwellen ermöglichen eine einfache Vordefinition des Endproduktes mittels unterschiedlicher Siebsterngrößen und Abstände. Unser patentiertes SplitSpeed System sorgt dabei mittels unterschiedlicher Drehzahl der Siebwellen für eine gleichmäßige Verteilung des Materials auf dem Siebdeck – das garantiert optimale Siebergebnisse. Die einzelnen Fraktionen können dabei auf dem Austragsband mittels AIRFIX Windsichter von Störstoffen befreit werden. Die so von Folien und Plastik gereinigte Mittelfraktion wird dem Kompostiervorgang erneut zugeführt. Je nach Bedarf bieten wir sowohl mobile STAR SELECT als auch stationäre BRT HARTNER STS Sternsiebe an. Die Feinfraktion wird in den CO2MPOSTCLEANER geleitet. 

Eggersmann CO2MPOSTCLEANER

Bei dem CO2MPOSTCLEANER handelt es sich um einen speziell auf die Feinaufbereitung zugeschnittenen Bogenbandsichter. Dieser nutzt sowohl das unterschiedliche Fall- und Sinkverhalten als auch die unterschiedlichen ballistischen Eigenschaften optimal aus. Die Maschine besteht aus drei Abschnitten:

Fallschacht mit Bogenband
Der Kompost wird über ein Beschleunigungsband in die Maschine geleitet. Beim Aufprall auf das Bogenband [1] werden die besonders schweren Bestandteile durch die Wucht ihrer eigenen Masse gebremst und in einen Fallschacht [2] geleitet. Leichte und mittelschwere Teile werden über das Bogenband an die Trennkammer weitergeben. Zuluft treibt leichtere Stoffe nach oben.

Trennkammer
Durch die Zuluft bereits aufgewirbelte leichte Folien und Kunststoffe werden nach dem Eintritt in die Trennkammer direkt nach oben abgesaugt [3]. Der über das Bogenband abgeleitete Kompost triff auf eine Trennstelle auf [4]. Dabei werden nun die feine und mittelschwere Fraktion getrennt. Letztere fällt erneut durch den Aufprall nach unten und wird über ein Förderband ausgegeben [5]. Der Feinanteil wird über ein Förderband an die nächste Kammer weitergeleitet [6]. Während dies zweiten Aufpralls in der Trennkammer wird das Material weiter unterblasen, sodass erneut Leichtpartikel nach oben abgesaugt werden können [7].

Fallschacht 
Die letzte Kammer ist ein Fallschacht. Die Feinfraktion des Kompostes gleitet nach unten [8], wobei sie erneut unterblasen wird. Die nun auftreibenden Fremdstoffpartikel werden wieder von oben abgesaugt [9].

In einem Leichtfraktionsabscheider werden Folien aus dem abgesogene Material aller drei Leichtstofftrennstellen separiert. Die vorgereinigte, mit Feinkompost durchsetzte Luft, wird in einen Schlauchfilter geleitet. Ein Teil der gereinigten Luft wird anschließend wieder in den Prozess eingeleitet. Die hocheffiziente Eggersmann Abluftbehandlung gewährleistet niedrigste Reststaubgehalte < 5 mg/m³, weshalb die restliche Luft problemlos wieder an das Umfeld abgegeben werden kann. Der abgetrennte Feinkompost wird dem gereinigten Kompost über Steigschnecken zugefügt.