Zum Inhalt springen Zur Navigation
Eggersmann Recylingtechnology

Aufbereitung von Grünschnitt

  • Was ist Grünschnitt?
  • Warum sollte Grünschnitt aufbereitet werden?
  • Die Kompostierung von Grünschnitt – die Vorteile
  • Wie läuft die Kompostierung von Grünschnitt ab?
  • Thermische Verwertung von Grünschnitt

Als Partner der Recyclingbranche geben wir Ihnen Antworten. Wie? Mit einer intensiven Beratung sowie Maschinen und Lösungen, mit denen wir Kommunen und private Entsorger bei der Aufbereitung von Grünschnitt begleiten. Das Ergebnis: mehr Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Effizienz.

Was ist Grünschnitt?

Unter den Begriff Grünschnitt bzw. Grüngut fallen kompostierbare Pflanzenreste, die während der Pflege von kommunalen Grün- und Parkanlagen, Straßenrändern und Wäldern sowie der Arbeit in privaten und öffentlichen Gärten entstehen. Der holzige Anteil ist beim Grüngut eher gering.

Im Detail werden folgende Pflanzenabfälle als Grünschnitt bezeichnet:

  • Rasenschnitt
  • Strauchschnitt
  • Baumschnitt (kleine Äste, Hölzer)
  • Laub
  • Gräser
  • Kräuter
  • Unkraut

Generell gilt: Grünschnitt wird nicht über die Biotonne erfasst, sondern besteht aus separat erfassten Mengen der oben beschriebenen Tätigkeiten.

Definitiv nicht zum Grünschnitt gehören:

  • Bauholz
  • Möbel
  • Lackiertes oder angestrichenes Holz
  • Hölzer mit Pilzbefall
  • Wurzelstöcke
  • Erden in zu großer Menge
  • Küchenabfälle

Warum sollte Grünschnitt aufbereitet werden?

Grünschnitt ist eine organische Ressource, die sowohl energetisch als auch stofflich verwertet werden kann. Eine Grüngut-Aufbereitung lohnt sich! 

In den meisten Fällen wird aufbereiteter Grünschnitt als Mulch oder als Dünger für die Bodenverbesserung genutzt. Dafür werden die Pflanzenreste gesammelt und beim nächstgelegenen Kompostwerk angeliefert. Hier werden sie der Kompostierung zugeführt.

Die Kompostierung von Grünschnitt – die Vorteile

Durch die Kompostierung entsteht aus organischen Reststoffen ein wertvolles, nährstoffreiches Produkt für die Bodenverbesserung. Das organische Material wird in den biologischen Kreislauf zurückgeführt und geht nicht, wie beispielsweise bei der thermischen Verwertung, unwiederbringlich verloren.

Durch das Kompostieren wird weiterhin der Abbau der Moore reduziert, da der Kompost den Torf als Bodenverbesserer ersetzt.

In den Regionen, in denen Kompost bzw. organischer Dünger statt Gülle oder Mineraldünger ausgebracht wird, geht die Nitratbelastung des Grundwassers deutlich zurück.

Ein weiterer Vorteil: Kompost hat eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Pflanzen. Er erhöht deren Widerstandsfähigkeit gegenüber Schädlingen und negativen Umwelteinflüssen. Zudem verbessert Kompost das Wasseraufnahme- und Wasserspeichervermögen des Bodens und vermindert gleichzeitig dessen Erosionsanfälligkeit.

Wie läuft die Kompostierung von Grünschnitt ab?

Zerkleinern:

Nach der Anlieferung im Kompostwerk wird der Grünschnitt in der Regel einem langsamlaufenden Schredder zugeführt, z. B. einem Universalzerkleinerer der TEUTON Serie oder einem FORUS Vorzerkleinerer. Der Shredder zerreißt und zerfasert das Material, sodass zahlreiche frische Bruchflächen entstehen, welche in der Folge optimal von Mikroorganismen besiedelt werden können.

Umsetzen:

Das zerkleinerte Material wird nun der eigentlichen Kompostierung zugeführt. In mobiler Variante erfolgt der Rotteprozess optimalerweise per BACKHUS Dreiecksmietenumsetzer.

Hierfür werden aus dem zerkleinerten Material sogenannte Kompostmieten aufgesetzt. Durch das regelmäßige Umsetzen der Mieten mit den BACKHUS Umsetzern wird das Material gemischt und homogenisiert. Dies ermöglicht eine stets lockere Mietenstruktur und besichert somit das Luftporenvolumen im Material, löst Setzungserscheinungen auf und garantiert eine homogene Durchströmung bis in die Kernzonen. Die dadurch erzielte optimierte Verrottung des Kompostmaterials führt zu deutlich kürzeren Behandlungszeiten.

Die Kompostierung kann auch stationär mittels einer Tunnelkompostierung durchgeführt werden. 

Beide Verfahren gewährleisten einen optimalen Abbau der organischen Substanz und dienen so der idealen Vorbereitung des Materials auf die nachfolgende Feinkonfektionierung.

Sieben:

Als letzter Schritt auf dem Weg zum fertigen, vermarktungsfähigen Kompost erfolgt die Absiebung des verrotteten Materials. Der sogenannte Rohkompost kann mittels einer mobilen TERRA SELECT Trommelsiebmaschine oder aber einer mobilen Sternsiebmaschine STAR SELECT S 60 feinaufbereitet werden. 

Thermische Verwertung von Grünschnitt

Grüngut kann auch energetisch verwertet werden. Hierfür werden in der Regel die holzigen Anteile im Grüngut, das sogenannte Schreddergut oder auch Schredderholz, verwendet. Das Schreddergut findet seinen Einsatz hauptsächlich als Brennstoff in Biomassekraft- oder Heizwerken. Seltener wird Schredderholz zu Holzpellets weiterverarbeitet.

Alternativ findet Grünschnitt Verwendung als Strukturmaterial beim Rotteprozess in Kompostierungsanlagen. 

Zerkleinerung von Grünschnitt mit dem TEUTON Universalzerkleinerer