Eggersmann Gruppe übernimmt BEKON

Der weltweite Technologieführer im Bau von Batch-Biogasanlagen BEKON Holding AG ist rückwirkend zum 01. Juli 2016 an die Eggersmann Gruppe GmbH & Co. KG verkauft worden. Die Verträge über die zukünftige Zusammenarbeit wurden am 28. Juli 2016 am BEKON-Firmenstandort in Unterföhring unterschrieben.

Marienfeld. Die Eggersmann Gruppe mit Sitz im ostwestfälischen Marienfeld zählt weltweit zu den stark expandierenden Anlagenbauern mit jahrzehntelanger Erfahrung auf dem Gebiet der mechanischen und biologischen Abfallbehandlung. Unter der Eigenmarke KOMPOFERM wurden bereits zahlreiche Abfallbehandlungsverfahren entwickelt und erfolgreich auf dem Markt etabliert. „Mit der Integration der Firma BEKON in unsere Unternehmensstruktur sind wir zukünftig in der Lage, auf noch mehr Erfahrung und Know-How im Bereich der Trockenfermentation zurückzugreifen. Die Kombination unserer Patente – mit BEKON stocken wir unseren Bestand um rund 30 weitere auf – bedeutet zudem eine deutliche Erweiterung unseres Leistungsspektrums und eine damit verbundene Stärkung unserer Marktposition“, erklärt Karlgünter Eggersmann, Geschäftsführer der Eggersmann Gruppe.

Mit der Übernahme der BEKON Holding AG hat die Eggersmann Gruppe 100 % der Aktien erworben. Kurzfristig wird der Konzern die Aktiengesellschaft durch Formwechsel in eine GmbH umwandeln und entsprechend umfirmieren. „Die künftige BEKON GmbH  symbolisiert den Zusammenschluss zweier Fermentations-Spezialisten, BEKON und KOMPOFERM“, so Thomas Hein, neben Karlgünter Eggersmann Geschäftsführer bei BEKON. Die neue Geschäftsführung freut sich über die strategische Ergänzung und die intensive Zusammenarbeit mit der BEKON-Belegschaft. Der Personalstab von rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Standort in Unterföhring bleiben erhalten.

„Nach vielen Jahren, in denen sich die BEKON im Besitz von Finanzinvestoren befunden hat, haben wir mit der Eggersmann Gruppe einen neuen leistungsstarken Eigentümer gefunden, mit dem aufgrund zahlreicher Synergien die weitere Internationalisierung des Geschäfts erfolgreich angegangen werden kann“, so die bisherigen Vorstandsmitglieder Ralf Sigrist, Peter Klessascheck und Tobias Bauer. 

zurück zu den News