Neuer Sacköffner im Ötztal

Mitten im Otztal entsteht derzeit eine Biovergärungs- und Kompostierungsanlage nach modernsten Standards - inklusive Sacköffner von BRT HARTNER

Mitten im Otztal – nahe der Fundstelle Ötzis, dem Mann aus dem Eis – entsteht derzeit eine Biovergärungs- und Kompostierungsanlage nach modernsten Standards. 

Bevor das Biomaterial aus der Region jedoch in die neue Anlage läuft, wird es mechanisch aufbereitet, d.h. Fremdkörper wie Kunststoffe, Folien und Metalle werden ausgeschleust. Dazu ist das Aufreißen und Entleeren der zahlreichen Säcke und Beutel im Material notwendig. Die dabei separierten Abfälle aus Küchen und Gärten sind Lieferant für Biogas und Kompost. 

Ein ursprünglich verwendeter Mischer mit Schneckenförderer war dazu nicht in der Lage. Und auch der Gedanke, Zerkleinerungstechnik einzusetzen, wurde schließlich verworfen. Ein Schredder würde die Folien und Säcke so stark zerkleinern, dass eine Absiebung unmöglich wäre. Außerdem ist diese Technik, sowohl in der Anschaffung als auch im laufenden Betrieb, zu kostenintensiv. Selbst herkömmliche Systeme zum Sacköffnen stellten sich als ungeeignet heraus. 

Aus diesen Gründen haben sich die Betreiber der Anlage für den Kauf eines BOS Sacköffners der BRT HARTNER GmbH entschieden. Denn dieser erfüllt alle Anforderungen. 

1) Er öffnet und entleert nahezu alle Beutel und Säcke – auch die ganz kleinen mit nur fünf Liter Inhalt – ohne die Inhaltsstoffe zu zerkleinern. Die Folien der Säcke werden in große Stücke gerissen, so dass sie im nachfolgenden Trommelsieb gut abgetrennt werden können.

2) Der BOS Sacköffner lässt sich auch von Störstoffen, wie massiven Wurzeln, kompletten Melonen oder ähnlichem nicht aus dem Konzept bringen. Der Übergang zur Fördertechnik ist so gelöst, dass Feuchtigkeit und Feinanteile nicht austreten können. Eine „saubere Angelegenheit“ also.

3) Das Ergebnis ist ein gleichmäßiger, störstofffreier Materialstrom von Biomaterial in die neue Anlage. 

Ötzi wäre stolz auf seine Landsleute und ihre gute Nase für funktionelle Maschinentechnik.

zurück zu den News